Das Migasa Blisterzentrum besitzt eine Herstellungserlaubnis nach §13 AMG und folglich eine GMP-Zertifizierung.

Die Verblisterung geht meist den folgenden Weg. In der Apotheke wird ein elektronischer Medikationsplan angelegt. Dabei wird gleichzeitig auf Wechselwirkungen, Kontraindikationen etc. geprüft. Die Einnahmezeitpunkte werden entsprechend eingestellt. Diese Informationen werden dann an das Blisterzentrum gesendet. Falls eine Medikament mal nicht verblistert werden kann oder nicht lieferbar ist, bekommt die Apotheke umgehend eine Rückmeldung über das System und kann sofort reagieren.
Dann die Produktion auch schon beginnen.